website design software
banner
Geschichte/Politik

Linke Landtagsabgeordnete Christel Wegner fordert Wiedereinführung der Stasi

Des Abends brachten sie,
drei Stasimänner in Zivil,
den Häftling nach Hohenschönhausen
in die zentrale Untersuchungshaftanstalt.

Sie sperrten ihn zuerst
in eine modrige Zelle,
ausgestattet mit nichts anderem
als einem Kübel und einer Pritsche,
später auch
- haftverschärfend -
in ein ungeheiztes Loch
ohne Fenster
und Frischluftzufuhr.

Seinen Oberkörper
durfte er nur
mit ärmellosen Lumpen
bedecken.
Die Arme mußten beim Schlafen
frei bleiben.
Er fror ständig.

Tagsüber konnte er stehen
oder sitzen,
durfte sich aber nirgendwo
anlehnen.
Liegen und Ausruhen
waren strengstens verboten.

Nachtruhe
war nur von 22 bis 6Uhr.
Aber gerade dann
holten sie ihn zum Verhöhr.

Dort schlug man ihn,
den schwer Herzkranken,
mit der Hand,
mit der Faust
und demVierkantenlineal
gegen die Beine,
gegen die Brust
und gegen den Kopf.
Auch riß man ihm
die Haare aus.

3 Jahre später,
vor dem Obersten Gericht,
gestand er aus lauter Verzweiflung
alles,
wessen sie ihn beschuldigten.
Nichts , aber auch gar nichts,
entsprach der Wahrheit.

Er war weder Nazi
noch Kulak,
noch Kapitalist,
kein Sozialdemokrat,
kein Liberaler,
geschweige denn ein Kirchenmann:
kein so genannter Reaktionär also.

Er war -
der stellvertretende Vorsitzende der KPD,
Fritz Sperling,
einer Ihrer besten Genossen,
Frau Christel Wegner!

„Left“ regional diet member Christel Wagner demands the re – introduction of the Stasi

In the evening they brought,
three Stasi men in mufti,
the prisoner to Hohenschoenhausen
into the main detention centre.

First they locked him
in a musty cell,
furnished with nothing other
than a bucket and a plank bed,
later also
(intensifying the detention)
in an unheated hole
without windows
or fresh air supply.

His upper body,
he could only
with sleeveless rags
cover up.
His arms, while asleep, had to
remain visible.
He was always cold.

During the day, he could stand
or sit,
but was not allowed ever
to lean.
Lying or relaxing
were strictly forbidden.

Rest at night
was only from 22 to 6 o'clock.
But even then
they fetched him for interrogation .

Here, he was struck,
(he who had severe heart problems,)
with the hand
with the fist
and with a truncheon,
on his legs
on his chest
and on his head;
they even tore
his hair out.

3 years later
before the High Court,
from pure despair, he confessed
everingthing
of which he was accused.
Nothing, but absolutly nothing,
accorded with the truth.

He was neither Nazi
Nor farming magnate
Nor capitalist
Nor Social Democrat
Nor Liberal
Let alone a Churchman:
No so-called reactionary, therefore.

He was
the acting – chairman of the CPG,
Fritz Sperling,
one of your best comrads,
Frau Christel Wegner!

(Nachdichtung: Derek Donaldson)

Willkommen   Vita   Gedichte   Links   Gästebuch   Impressum