website design software
banner
Liebe/Ehe/Familie
zeitgut

Quelle: [Hrsg] Kreisverwaltung Teltow - Fläming,"Heimatjahrbuch Teltow - Fläming 2003", 2002, S. 79

Zeitgut
( vgl. Matthäus 13, 1-9 u. 31-32)

Wir haben die Zeit in den Wind gestreut
wie der Sämann das Samenkorn.
Ein Teil fiel zur Erde, das andre flog weit
über das Land davon.

Das erste geriet unter Diestel und Dorn,
das zweite auf Trümmergestein.
Doch zwischen Gestrüpp und Psammion
wuchs weder Rispe noch Reis.

Das dritte verfing sich am Feldesrain,
da pickten die Vögel danach,
und nur im abgesteckten Kreis
brachte das vierte Ertrag.

Doch das, woran's uns am meisten gebrach,
das Körnchen "HAB' FÜR MICH ZEIT!",
gedeiht mit der Blätter Flügelschlag,
bis es Himmel und Erde erfreut.

Willkommen   Vita   Gedichte   Links   Gästebuch   Impressum 

Treasury of time
( vgl. Matthew 13, 1-9 u. 31-32)

We 've scattered time to the wind,
As the sower his grains of sead.
Some 's fallen to earth, but others we´ll find
Away o'er the field and mead.

The first fell 'mong thistle and thorn,
The second on stony ground;
'Mid tangle of tares forlorn
Nor shoot nor sprig could be found.

The third dried up by the side of the way,
To be pecked by the fowl of the air;
The fourth, in its proper place,
Brought forth a yield most fare.

Yet of all seeds the very least,
The seed: „have time for me“!
Makes heaven and earth well pleased,
When birds fill the twigs of its tree.

(Englische Nachdichtung: Derek Donaldson)