website design software
banner
Trauriges

Die Agave
(im Jardin Exotique, Monaco) 1

Exotisch die Formelemente -
wie der Fels unter ihnen starr-,
so reihn sich die Sukkulente 2
den Berg hinauf groß und bizarr.

Nach dorischer Säulenart zieren, 3
geriffelt und versehn
mit Riefen und Kannelüren,
sich stattliche Riesenkakteen.

Wie fallende Architrave 4
stürzt manches Euphorbiengezweig. 5
Doch hoch überragt die Agave
die Treppen im Felsensteig.

Zeit Lebens ließ sie sich begrenzen
auf ihr Rosettendecor.
Jetzt wächst sie in Infloreszenzen 6
leuchtend zum Himmel empor.

Ich weiß wohl, nach dieser Wende
muß alsbald sie ganz vergehn.
Doch wer wünscht sich nicht für sein Ende,
ihm möge Gleiches geschehn!


1.) Exotischer Garten, Monaco
2.) Pflanzen trockener Gebiete mit besonderen
Wassergeweben in Wurzeln, Blättern oder Sproß
3.) die Kunst der (altgriechischen) Dorer betreffend
4.) Querbalken, die die Säulen verbinden
5.) Zweige von Wolfsmilchgewächsen
6.) Blütenstände

The Agave
(In the botanical garden, Monaco) 1

Strange in appearance,
solid as the rock beneath; tiered
are these succulents2
uphill, huge and weird.

As pillars in Doric are graced3
by flute and by line,
are moulded and are chased,
so is the giant cacti's design.

Like falling architraves4,
twigs of spurge trail down,5
but towering high is the agave
o'er pathway steps of stone.

Most of her life she is doomed
to a basal rosette style;
today she is seen in full bloom6
shining to heaven on high.

Such transformation effected,
I know she must now fade away,
but who would not have elected
to expire in such a way.


(Nachdichtung: Derek Donaldson)

Willkommen   Vita   Gedichte   Links   Gästebuch   Impressum